Spielregeln

Das Boazn-Quartett besteht aus 32 Spielkarten, ist also in acht Quartette unterteilt. Jedes Quartett lässt sich einem Stadtteil (z.B Lehel/Schwabing oder Giesing) zuordnen. Sobald ein Spieler ein Quartett vollständig hat, legt er es, für alle sichtbar auf den Tisch/Boden. Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Quartette zu sammeln. Zu einem Quartett kommt ein Spieler, in dem er die Karten seiner Mitspieler für sich gewinnt. Dies gelingt ihm, indem er nach eigener Wahl einen Mitspieler nach einer Karte aus einem bestimmten Stadtteil fragt. Hat der Mitspieler eine der angefragten Karten, sucht der herausfordende Spieler sich eine Kategorie aus, von der er glaubt, er könne mit dem angegebenen Wert die Karte des Mitspielers überbieten. Gelingt es ihm nicht, so erhält der andere die Karte. Bei Gleichstand darf sich der Herausforderer eine andere Kategorie aussuchen. Hat der angefragte Spieler eine Karte des Stadtteil nicht auf der Hand, ist die Runde für den Herausforderer beendet und der nächste Spieler ist am Zug. Gespielt wird im Uhrzeigersinn.

Variationen der Spielregeln sind natürlich möglich. Viel Spaß!